Willi Frohwein 2008
Willi Frohwein 2008

Meine Träume sind schlimmer als das Lager selber

Wenn ich rede, träume ich nicht

Transkription >>>

Quellen:
1 Zeitzeugengespräch © GHWK/AJZ 2007
2 Film “Gemeinsam gegen das Vergessen” © Newiak/Pilarski 2006
Foto Willi Frohwein © Marcus Pilarski 2008

Scroll to Top

diese Träume sind schlimmer als das Lager selber
Ich wollte nicht erzählen und habe dauernd geträumt. Und wenn man dann sowas erlebt hat und träumt davon, sind diese Träume noch schlimmer als die Wirklichkeit das war. Und dann dieses einfache-, du kannst ja mit keinem darüber sprechen. Ich wollte verdrängen. Man kann nicht verdrängen. Und ich habe also immer wieder geträumt.
(Zeitzeugengespäch mit einer Gruppe des Alternativen Jugendzentrum e.V. Dessau im Haus der Wannseekonferenz, © GHKW 2007)

wenn ich rede träume ich nicht
Ich hatte, bis 1966 habe ich ja überhaupt nicht gesprochen. Da habe ich nur geträumt. Ich habe mit überhaupt keinem gesprochen. Ich wollte vergessen und wegräumen. Ich wollte das einfach nicht, wollte nicht darüber sprechen. Da habe ich sehr viel geträumt. Und seit dem ich so viel mit der Jugend zusammne bin, seit dem ich soviel spreche, sind diese Albträume nicht mehr. Ich muß es nicht mehr alleine verarbeiten. Sondern ich habe immer das Gefühl, wenn ich in solcher Gruppe bin, Ihr nehmt mir was ab, Ihr denkt mit. Und mein Leben hat einen Sinn.
(WF in: Gemeinsam gegen das Vergessen, © Denis Newiak / Joachim Pilarski 2006)