Willi Frohwein beginnt ein Zeitzeugengespräch

Einleitung: gemeinsam den Weg gehen
1923: Willi Frohwein stellt sich vor
Transkription >>>

Quelle:
Zeitzeugengespräch im Winckelmann-Gymnasium Stendal © Stendaler Fernsehen/Lutz Thiede

Scroll to Top

Willi Frohwein beginnt ein Zeitzeugengespräch

Ich will also auch erreichen, dass wir, wenn ich hier spreche, gemeinsam den Weg gehen, den ich als Jugendlicher, als Kind gegangen bin, bis heute kann man sagen..
Und ich möchte euch mitnehmen auf diese Zeitreise und möchte, darum fange ich immer bei meiner Kindheit an, Euch so nach und nach erklären, wie das eskalierte und wie die Zeit verlaufen ist.

Also ich bin Willi Frohwein, bin am 27. März 1923 in Spandau geboren.
Dort bin dort auch gleich katholisch getauft worden und war dann bis drei Jahre zu Hause und dann bin ich in den Kindergarten gekommen, katholischen Kindergarten. […] also von drei bis sechs Jahren. Anschließend bin ich dann in die Knabenschule gekommen. Damals gabs ja noch Knabenschulen aber nicht bloß bei der katholischen Kirche. Ich war einer katholischen Schule. Nicht die Schule war katholisch, sondern die Schüler da drin.

(alle: Zeitzeugengespräch im Winckelmann-Gymnasium Stendal © Stendaler Fernsehen/Lutz Thiede 2007)